Das Quirinus-Team beim T3 Triathlon in Düsseldorf.

Quirinus Team erfolgreich

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Neuss beim T3 Triathlon in Düsseldorf

14 verschwitzte aber glückliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahm jetzt der Leiter des Neusser Personalmanagements Matthias Stegemann an der Ziellinie des T3 Triathlons in Düsseldorf in Empfang. Aus sportlicher Sicht besonders erfolgreich war dabei Karin Schäfer von der Infrastruktur Neuss. Sie absolvierte die 200 Meter Schwimmen, 10,7 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen in einer Zeit von 47:34 Minuten und landete im Feld der 48 Frauen auf dem dritten Gesamtrang. Auch der Feuerwehrmann Daniel Urbansky setzte mit seinem Altersklassensieg bei den Männern in der M20, Gesamtrang 15 von 51 Startern, in 46:16 Minuten ein dickes Ausrufezeichen. Gewonnen hat hier übrigens kein geringerer als der ehemalige Weltklasseschwimmer Christian Keller.

 Neben sehenswerten sportlichen Leistungen überzeugten die Neusser überdies als teilnehmerstärkste Mannschaft in diesem  Wettbewerb. Unterstrichen wurde dies nicht zuletzt durch den eigens dafür gestalteten schwarz-gelbfarbenen Triathlonanzug mit Neusser Stadtwappen. Dies fiel auch dem Sprecher im  Zielbereich auf, der im Rahmen seiner Moderation hierauf mehrfach zu sprechen kam.

Gemeinsames Präparieren vor dem Start

 Der Start bei einem Triathlon war für das Quirinus-Team eine Premiere. Organisiert wurde die Teilnahme vom Gesundheits-management der Stadtverwaltung Neuss. Bislang erfolgte der Einsatz des Verwaltungsteams nur bei Laufveranstaltungen wie dem Sommernachtslauf oder dem Firmenlauf. „Veranstaltungen wie der T3 Triathlon sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem festen Ziel vor Augen an ihrer Gesundheit und Fitness arbeiten”, erklärt Personaldezernentin Dolores Burkert.

 Das nächste Mal geht das Quirinus Team bereits am kommen-den Samstag, 2. Juli 2016, wieder in Düsseldorf, beim Himmel-geister Brückenlauf an den Start. Aber auch die Neusser können diesmal die Verwaltungsmannschaft  direkt anfeuern, denn rund ein Drittel der Laufstrecke liegt auf Neusser Gebiet. Der Halbmarathon führt nämlich vom Süden der Landeshauptstadt aus über die Fleher Brücke zur Rheinfront Richtung Grimlinghausen und von dort zur Kardinal-Frings-Brücke  wieder zurück nach Düsseldorf.