Keyboard

In fast jeder Musik, die man heute im Radio, Fernsehen oder Kino hört, kommen Tasteninstrumente vor. Häufig werden Keyboards auch zur Musikproduktion mit Computern eingesetzt.

Genau genommen bedeutet das Wort Keyboard auf deutsch nur „Tasteninstrument“. So gesehen gehören in diesen Bereich das Klavier, die Orgel, das Cembalo, der Synthesizer und, und, und …

Allgemein hat sich aber durchgesetzt, dass man mit „Keyboard“ ein elektronisches Tasteninstrument mit eingebauten Lautsprechern bezeichnet. Zudem bietet das Keyboard viele verschiedene Klangfarben, mit denen man spielen kann. Zusätzlich hat es die sogenannte „Begleitautomatik“.
Mit dieser Ausstattung kann der „Keyboarder“ schon, wenn er alleine spielt, voll klingende Musikstücke spielen. Dabei sind sehr verschiedene Musikstile möglich, von Tanzmusik über Pop und Rock bis zu den aktuellen Musikrichtungen.

Das Keyboard ist also ein sehr vielseitiges Instrument, und man kommt sehr schnell – ehrlich! – zu gut klingenden Ergebnissen beim Spielen. Auch für Musiker, die lieber in einer Band spielen wollen, ist das Keyboard ein gut geeignetes Instrument.

Einziger Nachteil: ohne Strom geht nichts, aber meistens gibt es ja eine Steckdose im Raum.

Was ist zu beachten, wenn man Unterricht am Keyboard bekommen möchte?

  1. Da die Musikschule keine Leih-Keyboards hat, muss man selbst eins haben, um sein Spiel zu Hause zu verbessern. Man muss aber sein Keyboard zum Unterricht nicht mit in die Schule bringen. Keyboards mit Mini-Tasten sind nicht so gut geeignet. Manchmal gibt es geeignete Instrumente gebraucht zu kaufen. Bitte mit dem Lehrer besprechen, wenn noch Zeit dafür ist! Es gibt nämlich ungeeignete und auch schlechte Keyboards auf dem Gebrauchtmarkt!
  2. Im Normalfall beginnt man den Unterricht in einer 2er-Gruppe. Zwei Schüler mit je 15 Minuten Unterrichtsanteil bekommen also zusammen 30 Minuten Keyboardunterricht.
    Man kann so im Unterricht schon zu zweit Musik machen.
  3. Den Unterrichtstermin legen der Lehrer und die Eltern des Schülers nach gemeinsamer Absprache fest. Im Regelfall findet der Unterricht am Nachmittag statt. Es ist hilfreich, direkt auf dem Anmeldeformular zu vermerken, wenn bestimmte Wochentage nicht in Frage kommen (z.B. wegen Kommunionunterricht oder Fußball, etc.)
  4. Auch der Wunsch, bei einem bestimmten Lehrer Unterricht zu bekommen, kann auf dem Anmeldebogen eingetragen werden. Nach Möglichkeit werden diese Wünsche bei der Zuteilung der Schüler berücksichtigt.
  5. Derzeit wird der Keyboardunterricht in der Musikschule an der Brückstraße (Romaneum) und im Gymnasium Norf angeboten.

Beratung

Weitere Fragen bekommen Sie in der Musikschule beantwortet.

Ralph H. Rotzoll (Fachleitung)
Sprechstunde dienstags 13.00 – 14.00 Uhr
Tel.: 02131 - 904046
E-Mail: ralphrotzoll@web.de