© granata68 - Fotolia.com

Hin und Herberge

Marco ist obdachlos und drogenabhängig. Das Leben auf der Straße ist ein täglicher Kampf, der an seinen Kräften zehrt. Sein freier Wille ist ihm längst abhanden gekommen, die Sucht bestimmt über ihn.

An diesem Abend steht er vor der Tür der „Hin und Herberge“. Marco braucht dringend eine Dusche, eine warme Mahlzeit. Dann will er nur noch die wenigen Dinge, die ihm wichtig sind, einschließen und zur Ruhe kommen.
Einmal in einem richtigen Bett übernachten – ohne die ständige Angst, im Schlaf überfallen zu werden. Einmal ein Dach über dem Kopf haben und nicht frieren müssen.

Wir geben Menschen wie Marco ihre Würde zurück. Wir fragen nicht, woher sie kommen und wohin sie gehen. Wir akzeptieren sie so, wie sie vor uns stehen. Wir geben allerdings einige Regeln vor, damit alle zur Ruhe kommen können und die Besucher sich nicht gegenseitig stören.

Die „Hin und Herberge“ am Derendorfweg ist eine Übernachtungseinrichtung für Männer. Sie verfügt über Mehrbettzimmer, Duschräume, Toiletten, eine Küche und einen Aufenthaltsraum mit Fernsehgerät. Insgesamt ist Platz für bis zu 50 Obdachlose. Die Besucher haben die Möglichkeit, ihre Wäsche zu waschen und ihre Wertsachen in einem Schließfach zu deponieren. Aufsichtspersonen sorgen für Sicherheit auf dem Gelände. Darüber hinaus stehen Sozialarbeiter zur Verfügung, die bei Problemen helfen oder an andere Stellen weitervermitteln.

Die „Hin- und Herberge“ hat jede Nacht geöffnet. Einlass ist montags bis freitags zwischen 17 und 23 Uhr, geöffnet ist montags bis freitags von 17 Uhr bis 7.30 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen durchgehend.

Hin und Herberge

Derendorfweg 8
41460 Neuss
Tel.: 02131 - 90-50 78

Ansprechpartnerin vor Ort ist Bettina Kiniziak.
Die „Hin und Herberge“ ist bei der Stadt Neuss der „Zentrale Fachstelle  Wohnen“ angegliedert. Dort erteilt Sabine Krehan außerhalb der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 02131 - 90-50 80 Auskunft über die Einrichtung.