Landesgartenschau 2026

Landesgartenschau in und für Neuss – wir stehen dahinter!

Die Bewerbung um die Ausrichtung der NRW-Landesgartenschau 2026 in Neuss birgt großes Potenzial: der Rennbahnpark würde zum echten Bürgerpark mit Veranstaltungsfläche, Sport- und Spielmöglichkeiten, es entstünden Grünkorridore und Zugänge von neuen Wohnarealen bis hin zu einer Rheinpromenade. Politik, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger ziehen dafür an einem Strang. Ist man kein Stadtplaner, muss man beim Blick auf die Karten und Darstellungen schon genauer hinsehen, auch als Ortskundiger.

Von „Grünverbindung Obererftkanal“, „Anknüpfung Wohngebiet Hammfeld“, „Aufwertung Sporthafen“ ist die Rede und natürlich finden auch die Projekte wie die „Neugestaltung Wendersplatz“ sowie der „Neubau Radschnellweg“ ihre Erwähnung. Was das alles mit einer Bewerbung und eventuellen Ausrichtung der Landesgartenschau 2026 zu tun hat, erschließt sich umso besser mit einem Blick auf ein Video.

In der gut 20-minütigen Präsentation von Stephan Lenzen, die im Mai stattgefunden hat, erklärt der Landschaftsarchitekt die Möglichkeiten, welche sich aus der Landesgartenschau 2026 für die Quirinusstadt ergeben würden. Schauen Sie es sich an, es lohnt sich!

Lenzen, in seiner Arbeit vielfach ausgezeichnet, hat bereits mehrfach solche und ähnliche Bewerbungsverfahren gewonnen, unter anderem für die Bundesgartenschau. Aktuell geht er mit seinem Team im Auftrag der Stadt Neuss ins Rennen.

Die Inspirationen und Ideen, die er für das Areal von der Obererft über den Hafen bis hin zu einem Rheinboulevard am Fluss aufzeigt, sind äußerst beeindruckend – und machbar! Eben dann, wenn die Stadt Neuss die Landesgartenschau 2026 ausrichten darf. Denn in diesem Fall können zur Entwicklung des städtischen Umfelds und des Events selbst, welches vom 1. April 2026 bis zum 30. September 2026 stattfinden und vorsichtigen Schätzungen nach rund 650.000 Besucherinnen und Besucher nach Neuss locken würde, attraktive Fördermittel abgerufen werden. Ohne das Event und diese Mittel könnten nur die Hälfte der möglichen stadtprägenden Vorhaben umgesetzt werden. Diese Hälfte würde die Stadt Neuss zudem auch noch mehr kosten, als wenn man die Landesgartenschau 2026 ausrichten würde.

RMPSL_Laga_Neuss_Eingang1_2021-06-29.jpgEin echtes Naherholungs-Areal Die Veranstaltung der Landesgartenschau 2026 ist dabei ein zentraler Baustein und Publikumsmagnet, dessen zentraler Dreh- und Angelpunkt der neu entstehende Bürgerpark auf dem Rennbahn-Gelände sein soll. Als späteres Naherholungsareal soll dieser dann aus verschiedenen Richtungen zugänglich sein, nicht nur vom Wendersplatz aus. Dort soll der Bereich mit einer Kombination aus Rampe und Treppe gestaltet werden, dies würde sowohl Raum zum Verweilen ermöglichen als auch einen einfachen Zugang gewährleisten. Die Planungen berücksichtigen natürlich die Breite eines Schützenzuges, denn das Bürger-Schützenfest soll auf dem Gelände selbstverständlich weiterhin stattfinden. Ein weiterer Teil der Überlegungen schließt einen Sport- und Spielbereich ein, der durch seine vielseitige Gestaltung zur festen Größe als Ausflugsziel aller Neusserinnen und Neusser werden kann. Zudem ist die Aufwertung des Globe-Theater Umfelds fester Bestandteil der vorstellbaren Maßnahmen.

Die Bedeutung der stadtplanerischen Entwicklungsmöglichkeiten zeigen sich in dem Schub, den diese durch das Projekt Landesgartenschau 2026 bekommen würden. Gerade entstehende und zukünftige Wohnbebauungen, zum Beispiel im Augustinusviertel oder im Hammfeld, erhielten bereits in ihrer Entstehung durch den zentralen Bürgerpark und die umliegenden Grünflächen bis an den Rhein eine deutliche Aufwertung – und das in einer für Baumaßnahmen relativ kurzen Zeit. Also, packen wir es gemeinsam an!

Wie kann man sich in die Planungen mit einbringen?

Über interaktive Bürgerbeteiligungsformate sind bereits eine Reihe von Ideen eingegangen: Bienenfreundliche Gärten, Fitness-Park, Kommunikations-Atrium, Café, – die Liste der bisher eingegangenen Vorschläge der Neusser Bürgerinnen und Bürger ist vielfältig.

Auch jetzt haben Sie noch die Möglichkeit, Ihre Idee für Ihre Landesgartenschau in die Planungen einzubringen. Gemeinsam möchten wir Neuss an den Rhein bringen. Wir verbinden unsere Stadt- und Grünflächenentwicklung mit neuen Möglichkeiten für unsere Schützen, Kultur, Bildung, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und für Sie.

Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung. Machen Sie mit und bringen Sie sich und Ihre Ideen ein! Sie können uns hierzu jederzeit eine E-Mail an laga@stadt.neuss.de senden.

Artikel

Downloads