Foto: Marianne Bos auf unsplash.com

Wegweiser für Geflüchtete und Helfer*innen

Schule, Ärzte, Haustiere, Sport, Kultur

Diese Seite wird sukzessive ausgebaut. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Informationen rund um das Thema Beschulung, ärztliche Versorgung sowie Haustiere.

Schule

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die neu in den Rhein-Kreis Neuss einreisen und über keine oder nicht ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, erhalten im Kommunalen Integrationszentrum (KI) zunächst eine individuelle Beratung.

Damit Ihr Kind möglichst schnell in eine – den individuellen Voraussetzungen und Fähigkeiten entsprechende – Schulform vermittelt und optimal gefördert werden kann, sollten Sie Kontakt zur „Seiteneinsteiger-Beratungsstelle“ des KI aufnehmen. Dort werden Sie Informationen zu Schullaufbahn, Schulformen und Fördermöglichkeiten erhalten.

Zum Beratungstermin sind neben den schulpflichtigen Kindern folgende Unterlagen mitzubringen:

  • der Ausweis/Reisepass des Kindes/Jugendlichen
  • der Ausweis/Reisepass der Eltern/Erziehungsberechtigten
  • die Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • das letzte Schulzeugnis des Kindes/Jugendlichen (nach Möglichkeit mit beglaubigter Übersetzung).

Ansprechpartnerin ist Frau Blaik: Sylvia.Blaik@rhein-kreis-neuss.de Telefon: +49 2131 928-4011 Oberstraße 91, 41460 Neuss

Ärzte

Unterbringung Tiere

Wenn Geflüchtete Hunde oder Katzen mitbringen, sollen sie Kontakt mit dem Veterinäramt des Rhein-Kreises Neuss aufnehmen. Die Tiere werden dann von Amtsveterinären begutachtet und dann werden ggf. weitere Maßnahmen wie z.B. die Impfung gegen die Tollwut veranlasst. Ansprechpartner beim Veterinäramt ist Herr Dr. Schäfer 02181 601-3900.

Wenn Sie nach Unterbringungsmöglichkeiten für Haustiere suchen: TASSO e. V. hat eine Vermittlungsplattform für Unterkünfte für Mensch und Tier eingerichtet: https://help.tasso.net/de

Informationen beim Rhein-Kreis Neuss

Der Rhein-Kreis Neuss bietet eine eigne Info-Seite zur Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine an. Unter www.rhein-kreis-neuss.de/ukraine hat die Kreisverwaltung jetzt eine Übersicht mit Antworten auf häufige Fragen veröffentlicht, wie den Betroffenen geholfen werden kann und welche Regelungen für aus der Ukraine Geflüchtete in Deutschland gelten.

Hilfe-Portal des Landes

Das Bundesministerium für Inneres und Heimat (BMI) hat darüber informiert, dass eine erste Basisversion des Hilfe-Portals www.germany4ukraine.de verfügbar ist. Die Informationen und Leistungen sind mehrsprachig auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Germany4Ukraine ist als gemeinsames Produkt aller Ministerien, nachgeordneten Behörden und durch das BMI bestätigter Hilfsorganisationen entwickelt. Es soll in weiteren Ausbaustufen kontinuierlich verbessern werden, damit sich das Portal unbürokratisch und schnell mit weiteren Inhalten (z.B. aus den Themenfeldern Integration, Beruf und Bildung) füllt und sich in den nächsten Monaten zu einem Serviceportal mit App-Angebot entfaltet.

Beratungsstellen in Neuss

Ehrenamtliche Angebote

Der Verein Schnelle-Nothilfe e.V. koordiniert die Ehrenamtlichen Angebote. Weitere Informationen dazu finden Sie auf https://schnelle-nothilfe.de/ukraine

Sport

Die Neusser Sportvereine und der Stadtsportverband bieten kostenlose Sportangebote.