Covid-Arbeitsschutzverordnung

Mit der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzveordnung (Corona-ArbSchV) gelten ab dem 27.01.2021 weitere Verschärfungen für  Arbeitgeber. In der zweiten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wurden diese Regelungen bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Die Kontakte im Betrieb sollen auf ein Mindestmaß reduziert werden. Dafür ist der/die Arbeitgeber*in verpflichtet, den Mitarbeitern*innen das Home-Office zu ermöglichen – vorausgesetzt die Tätigkeiten lassen ein Arbeiten von zu Hause zu.

Werden Räumlichkeiten von mehreren Personen genutzt, so ist darauf zu achten, dass jeder Person eine Mindestfläche von 10 m² zur Verfügung gestellt wird. Ist dies aus betriebsbedingten Gründen nicht möglich, so hat der/die Arbeitgeber*in für andere Maßnahmen wie z.B. Abtrennungen oder Lüftungsmaßnahmen zu sorgen. Hat ein Betrieb mehr als zehn Beschäftigte, so sind diese in kleine Arbeitsgruppen aufzuteilen und der Kontakt zwischen den Gruppen sollte vermieden werden.

Können die Anforderungen wie der Mindestabstand von 1,5 Metern oder die der Raumbelegung nicht eingehalten werden, so ist der/die Arbeitgeber*in verpflichtet, den Mitarbeitern*innen medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen. Die Mitarbeiter*innen sind verpflichtet diese oder gleichwertige Masken zu tragen.

Weitere Informationen sowie ein FAQ finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.


Corona-Tests in Unternehmen

Die Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung verpflichtet Arbeitgeber/innen nun, allen Mitarbeiten (die sich nicht ausschließlich im Homeoffice befinden) regelmäßig Selbst- und Schnelltest anzubieten. 

Wie oft sollen die Mitarbeiter getestet werden?

  • grundsätzlich mindestens 1-mal pro Woche
  • für besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tätigkeitsbedingt häufige Kundenkontakte haben oder körpernahe Dienstleistungen ausführen, mindestens 2-mal pro Woche. Auch Beschäftigte, die vom Arbeitgeber in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden, müssen 2-mal pro Woche ein Testangebot erhalten

Welche Tests kann ein Unternehmen seinen Mitarbeitern anbieten?

  • Antigen-Test zur Eigenanwendung (Selbsttest)
  • PoC-Antigen-Schnelltests

Wer führt die Tests durch und was gilt es zu beachten?

Die Antigen-Tests zur Eigenanwendung (Selbsttest) können von jedem Mitarbeiter/in (selbst) durchgeführt werden. Es bedarf keiner besonderen Vorkenntnisse, das Verfahren ist für medizinische Laien geeignet.
Für die PoC-Antigen-Schnelltests muss zunächst festgestellt werden, welcher Mitarbeiter/in die Tests im Unternehmen vornehmen soll. Eine Einweisung in das medizinische Produkt ist notwendig. Diese kann durch spezielle Schulungen, welche ca. 30-60 Minuten dauern, erworben werden. Das Deutsche Rote Kreuz sowie die Dekra Akademie bieten solchen Kurse an. Bitte beachten Sie, dass der Kurs als „Sachkundeschulung – Durchführung von Corona-PoC-Antigen-Schnelltest inkl. Medizinschulung“ anerkannt sein sollte.
Dokumentieren Sie, welche Mitarbeiter eine Schulung zur Durchführung der Tests erhalten haben sowie welche Person zu welchem Zeitpunkt von welcher Person getestet wurde. Auch ist die Zustimmung der Mitarbeiter notwendig.

Wer trägt die Kosten für die Tests und wo können diese beschafft werden?

Die Kosten für die Anschaffung der Tests für die Mitarbeiter/innen sind vom Arbeitgeber zu tragen. Die Kosten für die Tests können, ebenso wie bspw. die Kosten für Schutzmasken oder Desinfektionsmittel als Ausgaben für Hygienemaßnahmen im Rahmen der Überbrückungshilfe III als Fixkosten geltend gemacht werden. Für die Beschaffung der Tests ist ebenfalls der Arbeitgeber zuständig. Erworben werden können die Tests bspw. über Apotheken oder einen medizinischen Großhandel. Das BfArM bietet auf seiner Homepage eine Liste mit zugelassenen Selbsttests an.

Mein/e Mitarbeiter/in wurde positiv getestet, was ist zu tun?

Positiv getestete Mitarbeiter/innen müssen:

  • sich in Quarantäne begeben
  • einen PCR-Test durchzuführen lassen
  • ihren Arbeitgeber über den positiven Befund informieren

Wo finde ich weitere Informationen?